Neue Wege in der Personalforschung – Kienbaum und die International School of Management gründen Institut für Leadership und Transformation

Dortmund, 11.11.2014. Die Managementberatung Kienbaum hat mit der International School of Management (ISM) einen Partner für ihr wissenschaftliches Institut gefunden. Das neu gegründete „Kienbaum Institut @ ISM für Transformation & Leadership“ vereint wissenschaftliche Kompetenzen mit Beratungserfahrung und wird sich mit den großen Zukunftsthemen der Personalwirtschaft beschäftigen.

Im Mittelpunkt der Arbeit wird die Entwicklung praxisrelevanter und innovativer Lösungen in den Bereichen Führung, Personalstrategien/Prozesse, Transformation und Organisation für eine erfolgreiche Unternehmensführung stehen. „Um im internationalen Wettbewerb an der Spitze zu stehen, brauchen wir zukunftsweisende Antworten. Diese können wir künftig im Zusammenspiel von Beratungspraxis und anwendungsorientierter Forschung noch besser entwickeln“, so Dr. Walter Jochmann. „Wir freuen uns, dass wir die ISM als kompetenten Kooperationspartner gewonnen haben und wir nun gemeinsam neue Wege in der Personalforschung einschlagen können.“ Dr. Jochmann wird gemeinsam mit dem Präsidenten der ISM, Prof. Dr. Ingo Böckenholt, die Geschäftsführung des Instituts übernehmen. Kienbaum will mit dem Institut den Innovationsprozess der gesamten Unternehmensgruppe stärken und durch Qualifizierungsangebote, Tagungen, Konferenzen und Studienpublikationen die Forschungsergebnisse zukünftig einem breiten Publikum zugänglich machen.

„Im Fokus des Instituts steht die Frage, wie es Personalabteilungen in Zukunft gelingen kann, Unternehmenserfolg mitzugestalten. Change Management und Führungsqualitäten werden dabei zwei entscheidende Faktoren sein“, so ISM-Präsident Prof. Dr. Ingo Böckenholt. Akademische Direktorin des neuen Instituts wird Prof. Dr. Julia Frohne, Dozentin für Psychology & Management an der ISM. „Mit dem neuen Institut können wir innovatives, anwendungsorientiertes Wissen für personalwirtschaftliche Herausforderungen der Zukunft aufbauen und unseren Studierenden eine optimale Verzahnung zwischen Theorie, Forschung und Praxis bieten“, so Frohne. Sitz des neuen Instituts ist Dortmund.