Im September 2017 startet der dritte Jahrgang unserer Coaching-Ausbildung.

 

Die Coaching-Ausbildung umfasst zwei Ausbildungseinheiten:

 

  • In der Basisausbildung: Coach (5 Module) werden grundlegende Coaching-Kenntnisse und -Fertigkeiten vermittelt.
  • Im Rahmen der Vertiefung: Business Coach (3 Module) werden spezifische Beratungsfelder fokussiert.

 

Die Module finden jeweils an zwei aufeinander folgenden Tagen (freitags und samstags) ganztägig statt. Genaue Zeitangaben werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die genauen Zeitangaben zu Workshops, kollegialer Fallberatung sowie den Prüfungsmodulen werden ebenfalls noch rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Das Curriculum zum aktuellen Ausbildungsjahrgang finden Sie hier

 

Der Preis für die Basisausbildung beträgt 3.500 EUR (= 5 Module à 700 EUR) zzgl. 600 EUR für die Zertifizierung, d.h. insgesamt 4.100 EUR.

Der Preis für die Vertiefung beträgt 2.100 EUR (= 3 Module à 700 EUR) zzgl. 600 EUR für die Zertifizierung, d.h. insgesamt 2.700 EUR.

Der Preis für Gesamtausbildung (= Basis + Vertiefung) beträgt 6.200 EUR, wobei dann die Kosten für die Zertifizierung nur einmalig anfallen.

Die Coaching-Ausbildung ist gemäß §4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Die Bescheinigung der Bezirksregierung in Arnsberg kann hier eingesehen werden.

Bitte beachten Sie, dass die beiden Ausbildungseinheiten aufeinander aufbauen, d.h. ein Direkteinstieg in die Vertiefung ist nur möglich, wenn Sie vorab an einer kollegialen Fallberatung teilnehmen sowie zur Überprüfung Ihrer Fachkenntnisse zum Thema Coaching eine Eignungsprüfung absolvieren; sowohl die kollegiale Fallberatung als auch die Eignungsprüfung werden zusätzlich zum Preis der Ausbildungseinheit in Rechnung gestellt (zu jeweils 350 EUR).

Die Preise beinhalten bereits Kosten für Verpflegung und Begleitmaterial.

 Die Anmeldung zur Coaching-Ausbildung 2017/2018 ist ab sofort hier möglich.

 

 

Während der besonders praxisorientierten Ausbildung erwerben die Teilnehmer die erfolgsrelevanten Kenntnisse und Fertigkeiten, um Beratungsprozesse mit Individuen und Teams souverän gestalten und durchführen zu können. Besonderheit der psychologisch-systemisch fundierten Ausbildung ist der Einbezug aktueller Trendthemen wie Digitalisierung, Leadership Tools und persönliche Selbstregulation. Die Teilnehmer werden somit dahingehend qualifiziert, ihre zukünftige Rolle als Business Coach in Unternehmen der freien Wirtschaft und anderen Organisationen effektiv auszufüllen.

Die Coaching-Ausbildung richtet sich somit an (Nachwuchs-) Führungskräfte, Mitarbeiter mit Entscheidungsverantwortung, Personalverantwortliche und Projektkoordinatoren sowie an alle, die in Beratungsprozesse involviert sind oder dort perspektivisch ihren beruflichen Schwerpunkt sehen.

Die Coaching-Ausbildung wird sowohl von der International School of Management als auch von der Managementberatung Kienbaum zertifiziert und in Kooperation mit renommierten Trainern und Coaches, wie dem Institut HM-i, durchgeführt.

Die einzelnen Module der Ausbildung finden im Rahmen von Blockveranstaltungen an Freitagen und Samstagen auf dem Campus der ISM in Köln statt.

Für weitere Informationen steht Prof. Dr. Stefan Diestel als Akademischer Leiter des Kienbaum Instituts @ ISM gerne zur Verfügung unter stefan.diestel@kienbauminstitut-ism.de .

Prof. Dr. Stefan Diestel

Stefan Diestel ist seit September 2014 Hochschullehrer für Psychology & Management an der International School of Management in Dortmund und verantwortet darüber hinaus als Akademischer Leiter am Kienbaum Institut @ ISM die Entwicklung und Durchführung der wissenschaftlichen Forschungsaufgaben des Institutes.
2008 beendete er sein Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum. Seitdem war er als Psychologe am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund beschäftigt, wo er sich schwerpunktmäßig mit arbeitsbezogenen Anforderungen an willentliche Selbststeuerung sowie den daraus resultierenden Folgen für die psychische Gesundheit, insbesondere Burnouterleben auseinandergesetzt hat. Ferner umfasst sein Forschungsprofil Themen der Arbeitsmotivation, der Altersheterogenität in Teams sowie der ethischen Führung. In den letzten Jahren hat er mehrere mittelständische sowie große Unternehmen in Projekten zur psychischen Gefährdungsanalyse, Führung und Altersdiversität begleitet.

Dr. Peter Höher 

„Wirksame Beratungsformate zur Reduktion von Komplexität im individuellen und unternehmerischen Tagesgeschäft von Führungskräften und Mitarbeitenden gibt es wenige. Systemisches Business Coaching ist ein solches hoch professionelles Beratungsformat. Es ist für mich prozessorientierte Expertenberatung, die lösungs- und Ressourcen orientiert angelegt ist und auf die (Weiter-) Entwicklung der Employability des Klienten gerichtet ist. Ziel ist die Employability des Business Partners/ Klienten und dessen persönlicher Erfolg." Kompetenzprofil

Katharina Reischenbacher

„Ich bin Expertin für Business Coaching, Change und Entwicklungsstrategien. Aus 20jähriger Berufstätigkeit bringe ich Erfahrungen in Beratung, Verkauf und Führung mit. Als Beraterin, Trainerin und Business Coach unterstütze ich erfolgreich kunden- und bedarfsorientiert Menschen und Organisationen branchenübergreifend in ihren Weiterbildungs- und Entwicklungsvorhaben."

Themen sind z.B. Job-Fitness, Employability, Change, Talent Management, Führen, Frauenkarrieren, Coachen, Entwickeln und Kompetenzen ausbauen. Das Institut HM-i widmet sich Themen der Unternehmensentwicklung und des Human Resources Managements ganzheitlich. Zielsetzung ist die Weiterentwicklung von individuellen oder kollektiven Lern- und Leistungsprozessen beruflicher und persönlicher Anliegen. Coaching, als ergebnis- und lösungsorientierter Beratungsprozess, dient dem Steigern und Erhalt der Leistungsfähigkeit und unterstützt das Optimieren zukunftsgerichteter Entwicklung nachhaltig. Kompetenzprofil

 

 

Warum steigt das Kienbauminstitut@ISM nun in den Markt der Business-Coach-Ausbildungen ein?

  • Das Kienbauminstitut@ISM (KI) umfasst verschiedene Kompetenzen, die ideal für eine Business-Coach-Ausbildung geeignet sind. Einerseits haben wir über Kienbaum sowie HM-i die Möglichkeit, eine langjährige, breite sowie inhaltlich ausdifferenzierte Consulting-Expertise in die Ausbildung einzufließen zu lassen. Andererseits ermöglicht der unmittelbare akademische Bezug zur ISM eine wissenschaftlich ausgereifte Qualifikation, die auf aktuellen psychologischen Erkenntnissen sowie HR-relevanten Theorien und Modellen basiert. Somit werden die Teilnehmer der Ausbildung zum einen mit realen Coachingszenarien sowie erfolgreich erprobten Lösungen und Methoden konfrontiert. Zum anderen wird eine systemische, lösungsorientierte sowie klientenzentrierte Begleitung und Beratung bspw. in Fragen der persönlichen Entwicklung gefördert. Schließlich verfügen unsere Kooperationspartner sowie Trainer über herausragende didaktisch-pädagogische Fähigkeiten, wodurch sich die Coaching-Ausbildung in inhaltlicher, sprachlicher und methodischer Hinsicht qualitativ hochwertig gestalten lässt. Mit dieser Kompetenzbündelung sind wir in der Lage, uns auf dem Markt der Coaching-Ausbildungen erfolgreich zu positionieren.

Was ist das Besondere (USP) an der Ausbildung gegenüber anderen Coaching-Ausbildungen?

  • Integration von systemischen, pädagogischen sowie psychologischen Perspektiven im inhaltlichen Curriculum der Ausbildung. Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Methoden gelingt es uns, die Coaching-Ausbildung facettenreich zu gestalten.
  • Zweistufige Qualifikation: In der ersten Phase werden Coachingprinzipien und -techniken in einem zeitlich überschaubaren Rahmen vermittelt, die in der zweiten Phase inhaltlich sowie methodisch vertieft werden. Nach jeder Phase kann die Ausbildung mit einer Prüfung (Befragung und Coachingsimulation) abgeschlossen werden, so wird eine Zertifizierung bereits nach der ersten Phase ermöglicht. Hiermit reagieren wir auf die aktuelle Nachfrage nach zeitlich übersichtlichen Ausbildungsangeboten auf dem Coachingmarkt.
  • Trendthemen: Aktuell vollzieht sich ein tiefgreifender Wandel in nahezu allen Branchen sowie Sektoren. Hierbei nehmen die Themen Digitalisierung, Integration von Einwanderern, Change- sowie Talent-Management, HR-Transformation und nicht zuletzt auf individueller Ebene psychische Selbststeuerung (Emotionsarbeit, willentliche Selbstkontrolle, Work-Life-Balance, Burnout- und Stressbewältigung) dominierende Rollen ein. Im Rahmen unserer Ausbildung werden diese Themen basierend auf unseren konzeptuellen Kompetenzen (Consulting) sowie den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der HR-Forschung adressiert, um aufzuzeigen, wie Coaching zur erfolgreichen sowie nachhaltigen Bewältigung der aus diesen Entwicklungen resultierenden Herausforderungen wirksam dienen kann.

Was kann man sich unter der Ansprache "zeitgemäßer Themen" wie Digitalisierung, Selbstregulation und Leadership vorstellen?

  • Es handelt sich hierbei um sehr tiefgreifende relevante Themen, die unsere Arbeitswelt in einer teilweise noch nicht abschätzbaren Weise verändern. Insofern sind diese drei Beispiele sehr eng miteinander verknüpft: Die Digitalisierung mit ihren vernetzten Technologien, komplexer werdenden Systemen sowie innovativen Kommunikations- und Produktionsmöglichkeiten führt zu völlig neuartigen Verhältnissen in unserer Arbeits- und Lebenswelt, die von uns zunehmend mehr Flexibilität, Agilität, aber auch Kreativität verlangen. Diese Fähigkeiten sind im erheblichen Maße von unseren kognitiven und regulatorischen Potentialen (Selbstregulation) abhängig, deren Förderung durch spezifische diagnostische, systemisch-kommunikative sowie psychologische Interventionstechniken Inhalt unserer Coaching-Ausbildung ist.
    Ferner wandelt sich in Anbetracht der Digitalisierung die Rolle der Führung, die nunmehr völlig andere Aufgaben in der Gestaltung von sozialen Beziehungen im Vergleich zum traditionellen top-down gerichteten Führungsverständnis beinhaltet. Führung wird zukünftig deutlich vielschichtiger, weniger autoritär-kontrollierend, sondern eher impulsgebend und agiler (im Sinne des Vertrauens und der Selbststeuerung von Teams). Für diese und andere Anforderungen müssen Führungskräfte in Abhängigkeit ihrer konkreten Funktion sowie ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten vorbereitet werden. Hierbei kann das Coaching ein zentraler Mechanismus der persönlichen Entwicklung von Führungskräften sein.

An wen richtet sich die Coaching-Ausbildung?

  • Diese Ausbildung richtet sich an Consultants, Führungskräfte, interne HR-Angestellte sowie Nachwuchskräfte oder schlicht inhaltlich interessierte Personen, die die Coachingkompetenzen für andere Beratungsformate nutzen wollen. Coaching ist eine breitgefächerte Beratungsmethode, die sich für ganz unterschiedliche Anliegen zielorientiert anwenden lässt und über die einzelnen psychologischen sowie systemischen Kommunikationstechniken Leistungspotentiale identifizieren und fördern kann. Kernziel ist die Vermittlung der Coachingprinzipien, des Rollenbilds eines Coaches und der konkreten Kommunikations- sowie Interventionsstrategien, die Coaches flexibel in unterschiedlichen Settings und für verschiedene Themen einsetzen können.

Gibt es bestimmte Zulassungsvoraussetzungen?

  • Wir führen Interviews durch, um spezifische Motivation und Anliegen in Erfahrung zu bringen. Auf der Grundlage des Interviews entscheiden wir, ob die Teilnahme an der Ausbildung aus unserer Sicht gewährleistet ist.

Wie gestaltet sich die Zertifizierung?

  • Die Zertifizierung beinhaltet eine Prüfung nach der ersten oder zweiten Ausbildungsphase (siehe oben). Diese Prüfung umfasst ein Interview und eine Realcoaching. Eine qualitative Zertifizierung der Ausbildung liefern ISM und Kienbaum.